VaTaN

► "Mahzenden Göklere" ◄

Wo seid Ihr bei Deutschlands Freibrief für Israels Verbrechen!


Muslim-Markt, 2.8.2006 – Israel bedankte sich bei Deutschlands jüngstem Freibrief für seine Kriegverbrechen mit der Entführung von verwundeten Hizbollah-Kämpfern aus einem libanesischen Krankenhaus. Und inzwischen hat sich die deutsche Politik und der deutsche Main-Stream-Journalismus dermaßen mit Israel verbündet, dass sie wohl auch viel schlimmere Verbrechen mittragen werden. Wo aber ist das Volk?

Trotz unaufhörlicher Massenpropaganda der Main-Stream-Medien, trotz unaufhörlicher Durchhaltparolen und trotz Verheimlichung fast aller israelischer Verbrechen wie auch der eigenen Verluste, inzwischen Dämmert es wohl jedem: Israel hat nicht nur den halben Libanon in Schutt und Asche geschossen sondern auch derart hohe eigene Verluste, dass diese nur durch immer schlimmere Verbrechen kaschiert werden können. Gestern gab es solch eine Steigerung israelischer Verbrechen. Aus einem Krankenhaus in Balbeck wurde in einer Kommandoaktion drei schwer verletzte Hizbollah-Kämpfer entführt! Während deutsche Medien offenbar den Aspekt des Krankenhauses nicht erwähnen oder hervorheben dürfen, taucht es zumindest in Österreichischen Medien als Schlagzeile auf. Die Soldaten drangen in das unbewaffnete Dar-al-Hikma-Krankenhaus ein, welches von der iranischen Imam-Khomeini-Wohltätigkeitsstiftung finanziert wird.

Die Tatsache, dass ausgerechnet dieses Krankenhaus angegriffen wurde, ist ein deutlicher Beleg dafür, dass Israel gar nicht vor hat, den Krieg ohne „Endsieg“ zu beenden, und ihn demnächst sogar ausweiten wird, wahrscheinlich zunächst auf Syrien, aber letztendliches Ziel dürft eine Atombombe auf Teheran sein. Tagtäglich hören wir seit nunmehr mehreren Wochen, dass der Krieg noch 10 Tage dauern würde. Gestern nun wurde jene Frist auf „Wochen“ erhöht.

Wie schwer aber auch die eigenen Verluste Israels sind, kann u.a. daran ermessen werden, dass der israelische Generalstabschef Dan Halutz letzten Freitag mitten im Krieg vorübergehend im Krankenhaus behandelt worden ist. Er habe über Bauchschmerzen geklagt, teilten die israelischen Streitkräfte mit. Wenn er schon keinerlei Mitgefühl für libanesischen Zivilisten hat, so hat er offenbar zumindest Mitgefühl mit seinen eigenen Soldaten, und sein Magen verträgt es nicht, dass diese erstmalig derart hohe Verluste hinnehmen müssen, obwohl sie bereits den südlichen Libanon komplett zerstört haben.

Die meisten europäischen Länder haben den Ernst der Lage – wenn auch viel zu spät – erkannt und verlangten beim Treffen ihrer Vertreter gestern einen sofortigen Waffenstillstand. Jene Forderung wurde aber nicht zur offiziellen „Meinung“ Europas, da sich zwei Länder dagegen sperrten: England und Deutschland! Die haben nun eine Formulierung erwirkt, bei der zunächst die „Feindseligkeiten“ aufhören müssten und erst dann ein Waffenstillstand angestrebt werden kann. Israel hat seine Antwort darauf gegeben: Die Entführung von Schwerverletzten aus einem Krankenhaus! Niemand hat aber erklärt, was es heißt, dass die „Feindseligkeiten aufhören müssten“. Politische Beobachter verstehen unter der Formulierung die bedingungslose Kapitulation, Übergabe von Landstrichen an israel und Huldigung vor dem Zionismus.

Die Arroganz der Macht scheint deutsche Politiker derart zu verblenden, dass sie nicht einmal merken, wie sie tiefer und tiefer in den Morast der Kriegs- und Völkerrechtsverbrechen hineingezogen werden. Aber der Berliner Innensenator hat prompt eine Lösung parat: Bei zukünftigen Demos dürfen keine Bilder des Hisbollah-Oberhauptes Nasrullah mitgeführt werden. Mal sehen, wann es Vorschrift wird, israelische Flaggen mitzuführen?!

Bei aller Kritik an den derzeit regierenden Politikern in Deutschland, die jedes Verbrechen Israels schützen und stützten, und bei aller Kritik an dem Main-Stream-Journalismus, der die schlimmste Form einer kriegshetzerischen Propaganda betreibt, sollten aber auch einige Fragen andere gestellt werden?

Wo sind eigentlich die Friedensbewegungen in Deutschland untergetaucht?
Wo sind die Studenten, die sich für Gerechtigkeit in der Welt und gegen Imperialismus einsetzen?
Wo sind die Akademiker, Professoren, und sonstigen Universitätsangehörigen, die eine gemeinsame Stimme für Gerechtigkeit erheben?
Wo sind die Ärzte, die sich öffentlich gegen den tagtäglichen Einsatz sogar von Streubomben wehren?
Wo sind die Aktionen der Menschenrechtsorganisationen, die sonst bei jedem einzelnen Gefangenen irgendwo in der Welt riesige Kampagnen starten?
Wo sind die Tierschutzorganisationen, die jeden gestrandeten Wal persönlich retten wollen und bei der größten Umweltkatastrophe im östlichen Mittelmeer schweigen und wo sind die Umweltschutzverbände?
Wo sind die Botschafter der muslimischen Länder in Deutschland?
Wo sind die jüdischen Bürger, die irgendwann einmal sagen, dass es Grenzen der Unmenschlichkeit gibt und die Haltung ihrer offizieller Verbände deutlich und nachhaltig ablehnen?
Wo sind die Christen, die auf die Hilferufe ihrer Glaubensgeschwister aus dem Libanon derart antworten, dass sie es hören?
Und wo vor allem sind die Vertretungen der Muslime in Deutschland? Sind sie inzwischen derart weich gekocht von einer Innenpolitik, die sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt hat, dass sie nicht einmal mehr Solidarität mit den unterdrückten in der Welt gegen die Unterdrücker äußern können?

Einstmals gab es in diesem Land eine Parole, die hieß: „Wir sind das Volk“. Die Kinder im Libanon fragen sich, wo denn jenes Volk geblieben ist, während jene Kinder helfen, die Massengräber für ihre Verwandten auszuheben und das Ritualgebet für einen Verstorbenen früher lernen, als das tägliche Ritualgebet. Aber Menschen, die das Beten lernen, verlieren niemals ihre Hoffnung. Gott schütze sie!

PS: Erlauben Sie uns in eigener Sache einen Hinweis dazu: Der Muslim-Markt wird derzeit geradezu überflutet von Mails mit Sympathiekundgebungen für den libanesischen Widerstand und mit Beileid für die vielen libanesischen und palästinensischen Opfer. Die Mails sind mit vollem Namen, Anschrift und teilweise Telefonnummer versehen, Gott vergebe uns, dass wir vielen nur sehr kurz antworten können. Gleichzeitig rufen uns wildfremde Menschen an , um uns Mut zu machen, in der Hoffnung, dass wir das in irgendeiner Form an den libanesischen Widerstand weiter geben können. Leider können wir es nicht direkt! Alle Anrufer und Miler sind sich bewusst, dass ihre Identität damit den Sicherheitsbehörden bekannt wird, aber manche schreibe gerade deswegen! Die wenigen Hassmails, die der Muslim-Markt erhält, ganz offensichtlich mit zionistischem Hintergrund, sind hingegen allesamt anonym!
Wir nehmen selbst, wie viele andere auch, an den Kundgebungen in unserer Umgebung teil, geben die vielen Demo-Ankündigungen gerne weiter und versuchen das eine oder andere zu schreiben, was Hoffnung erweckt. Dennoch verbinden wir all diese in unserer bescheidenen Kraft stehende Arbeit mit der Hoffnung, dass viel größere und sowohl personell als auch finanziell viel besser ausgestattete Organisationen, den Hilferuf der so laut nach Hilfe rufenden Menschen hören und ihre selbst auferlegt Schweigsamkeit endlich so deutlich durchbrechen, das auch die Main-Stream-Medien es zumindest hören, selbst wenn sie nicht darüber berichten dürfen.
Den tagtäglichen unzähligen Bitten so Vieler an uns, den Brief Dr. Ahmadinejads an Frau Merkel zu übersetzten, können wir erst dann nachkommen, wenn er von irgendeiner Seite veröffentlicht wird. Das ist bisher noch nicht der Fall.

Ağustos 4, 2006 - Posted by | Dünyadan Tepkiler, Deutsche

Henüz yorum yapılmamış.

Bir Cevap Yazın

Aşağıya bilgilerinizi girin veya oturum açmak için bir simgeye tıklayın:

WordPress.com Logosu

WordPress.com hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Çıkış  Yap /  Değiştir )

Google fotoğrafı

Google hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Çıkış  Yap /  Değiştir )

Twitter resmi

Twitter hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Çıkış  Yap /  Değiştir )

Facebook fotoğrafı

Facebook hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Çıkış  Yap /  Değiştir )

Connecting to %s

%d blogcu bunu beğendi: